Politforum Thun 2021

In der heutigen Zeit Politik zu betreiben, ist eine Herausforderung. Die Anforderungen steigen. Der Druck nimmt zu. Was treibt Menschen unter diesen Bedingungen an, in die Politik zu gehen? Was erwartet einen? Welches sind die Erfolgsfaktoren? Wie geht man mit Rückschlägen um? Wo findet man Rückhalt und Unterstützung? Das Politforum 2021 stellt den Menschen ins Zentrum und bietet Lösungsansätze für ein erfolgreiches, gesundes und nachhaltiges Selbstmanagement.

Das Milizsystem der Schweiz ist auf Bürgerinnen und Bürger angewiesen, die sich für die Politik zur Verfügung stellen. In den 2’212 Schweizer Gemeinden müssen fast 13’000 Exekutivsitze besetzt werden. Im Rahmen eines umfassenden Gemeindemonitorings wird seit 1988 die Entwicklung der Schweizer Gemeinden untersucht. Die Ergebnisse dieser Umfrage belegen, dass sich bei den Beteiligten langsam Leistungsgrenzen bemerkbar machen. Vorgebracht werden die steigenden Anforderungen und die hohe zeitliche Belastung. Demgegenüber steht eine häufig als zu tief empfundene Entschädigung und eine eher geringe Wertschätzung. 

Allein mit einer Erhöhung der Entschädigung lässt sich das Problem wohl aber nicht lösen. Die zeitliche Belastung und der Erwartungsdruck bleiben. Es braucht deshalb auch Lösungsansätze für den persönlichen Umgang mit den gestiegenen Anforderungen. Wie können wir uns persönlich fit machen, um den politischen Alltag und den Spagat zwischen Politik, Beruf und Familie zu bestehen? Es geht dabei um Themen wie «Motivation/Antrieb», «Umgang mit Rückschlägen», «Umgang mit schwierigen Bürgerinnen und Bürgern», «Resilienz», «Burnout-Prävention», «Selbstschutz » und «Kollegialität im Gremium». Am Politforum 2021 erhalten Sie wertvolle Tipps und Anregungen, wie Sie den Ausweg aus dem Hamsterrad finden können